So umgehen Sie Stressfragen bei der Bewerbung

Stressfragen Bewerbungsgespräch
Bewerber müssen nicht jede Frage beantworten

Was tun, wenn der Personalchef beim Bewerbungsgespräch unverschämt wird? „Möchten Sie viele Kinder haben?“ könnte so eine Frage an eine Bewerberin sein. Oder: „Was halten Sie von Oskar Lafontaine?“ Ruhig Blut behalten.

Denn erstens gelten solche Fragen als unzulässig. Abgelehnte Bewerber können sich bei Fragen nach Beziehungsleben, ethnischer Herkunft, Krankheit oder politischer Weltanschauung auf das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) berufen und sich im Extremfall sogar auf die Stelle klagen. Und zweitens kann es sein, dass den Arbeitgeber der Inhalt der Frage gar nicht interessiert. Er will Sie lediglich in eine Stresssituation bringen, aus der Sie heraus spontan reagieren müssen. Denn während man sich bei den Bewerbungsunterlagen fremde Hilfe – etwa von FORMBLITZ holen kann – ist man im Vorstellungsgespräch auf sich allein gestellt.