Gewerbsmäßiger Handel mit Hunden?

Gewerbsmäßiger Handel Hunde
Gewerbsmäßiger Handel: Umfang der Weitergabe ist mitentscheidend

Ab wann ist der Verkauf von Hunden als gewerbsmäßig einzustufen? Mit dieser Frage hatte sich das Verwaltungsgericht Koblenz zu befassen. Der Beschluss erging am 07.09.2011. In der Hundehaltung der Antragstellerin waren bei Kontrollen durch das Veterinäramt neben eigenen Tieren bis zu 14 Hunde aus Slowenien, Kroatien und Rumänien gefunden worden. Nach diesen Funden wurde der Hundehalterin durch die Kreisverwaltung der gewerbsmäßige Hundehandel, insbesondere mit Tieren, die aus EG-Ländern eingeführt wurden, untersagt. Außerdem wurde sie aufgefordert, die importierten Hunde abzugeben.

Als Begründung gab die Kreisverwaltung an, dass die Tiere von der Antragstellerin im Rahmen ihrer Tätigkeit bei einer kroatischen Tierschutzorganisation gewerbsmäßig eingeführt worden sind.

Hostessen: Schön, aber scheinselbständig

Hostessen scheinselbständig
Mit ein paar Tricks vermeiden Hostessen die Scheinselbständigkeit

Sie sind das Salz in der Suppe einer jeden Sales-Session: ob Grüne Woche, IAA oder ITB, ob Hundeausstellung, Tattoo-Convention oder die Großevangelisation einer pathologischen Kommerz-Kirche.

Kaum ein Treffen anonymer Workaholiker – und mag es noch so trocken sein – kommt ohne Hostessen aus. Sie sollen charmant sein, gut aussehen und sie sollen – wenn es nach bestimmten Männer-Phantasien geht – am letzten Messetag den schlaffen Händlern mit vertraglich festgelegten kirschroten Lippen den Abschied versüßen. Wenn das nicht nach Scheinselbständigkeit schmeckt.