Eva hat den Satan gesehen!

Eva Herman Moralpredigt Moral
Der Teufel steckt im Detail
Es scheint, dass Frau Herman nach Jahren der Medienabstinenz wieder voller Tatendrang ist und es allen – vor allem dem Satan – mal so richtig zeigen möchte.

Mit der Zielstrebigkeit einer V2 hat sie sich auf ihr neues Feindbild gestürzt: die Loveparade. Routiniert und voller Pathos spult sie ihr bekanntes Programm ab: Die Loveparade sei in Wahrheit „eine riesige Drogen-, Alkohol- und Sexorgie“. Ein einziges „Sodom und Gomorrha“, auf dem sich „dünn bekleidete Körper in rhythmischem Zucken wie in Trance“ wiegen und „mit glasigen Blicken“ dem „finsteren Meister der sichtbaren Verführung“ folgen. Wie bitte? Sollte in Duisburg etwa der Satan persönlich aufgelegt haben? Und sollte Eva Herman, die ansonsten so viel Sex wie ein Klotz Kernseife verströmt, bei ihrer schwülstigen Beschreibung teuflischer Techno-Körper sogar ein wenig neidisch sein?

Pech nur, dass Hermans Moralpredigt diesmal auf eine reale Katastrophe trifft: 20 Tote und über 500 Verletzte! Ganz sicher nicht Opfer satanischer Sexorgien, sondern – so banal es auch klingen mag – eines falschen Sicherheitskonzepts. Doch das ficht die blonde Exorzistin nicht an, und so schwadroniert Herman munter drauflos in bester Verschwörermanier: „Wer die letzten Anstandsnormen … einstürzen lässt, ist nicht weit vom Abgrund entfernt“. Und: „Eventuell haben hier ja auch ganz andere Mächte mit eingegriffen, um dem schamlosen Treiben endlich ein Ende zu setzen.“

Lieber Gott, setze diesem schamlosen Treiben endlich ein Ende und kette Eva Herman am Herd an (von mir aus in Latex) und lass‘ Sie hundertmal das Vaterunser beten (auch in Latex).